Das „Kraken“-Lager #02

Meine Überlegungen zum Lager der „Kraken“ Crew und von Askir (wenn ich mit dem Charakter alleine oder in kleiner Besetzung unterwegs bin) werden konkreter:

01 Der Waffenständer für Schwarzpulverwaffen : Eine Weiterentwicklung der sehr groben Skizze vom letzten Lager-Beitrag (hier). Ein einfaches System, das man einfach zusammen klappen kann. Auf jeder Seite finden sich zwei Halterungen für lange Schwarzpulverwaffen (wie Askirs Karabiner und Askirs Plunderbuss) sowie jeweils vier Haken für Pistolen, damit das Zeug nicht irgendwo im Lager (meist auf den Tischen) rum liegt und schnell greifbar ist. In der Skizze fehlen die Ketten unten, damit der Ständer nicht unkontrolliert zu weit aufklappt. Für die Haken der Langwaffen muss ich mir noch überlegen, ob man die abnehmbar gestalten kann, da zu vermuten ist, dass sonst beim Laden im Auto ständig Zeug darin hängen bleibt.

02 Askirs Kapitänsstuhl : Als Kapitän möchte ich schon einen etwas dekadenteren Stuhl haben. Die meisten Vorlagen, die man im Netz findet, sind jedoch im Stil des Mittelalters oder der Wikingerzeit gestaltet, was zu Askir und zur „Kraken“-Crew nicht passt. In späteren Zeiten scheint man weniger Bedarf an aufwendigeren, zerlegbaren Möbeln gehabt zu haben (die Auswahl ist sehr dürftig) oder man hatte – wenn man es sich leisten konnte – genug Kutschen, um dekadente Stühle zu transportieren. Bei meinem Entwurf habe ich daher das Bausystem der mittelalterlichen Steckstühle übernommen, aber besonders mit der Ausgestaltung der Lehne versucht mich etwas an die Optik späterer Jahrhunderte zu orientieren. Die beiden seitlichen Holme oben an der Lehne haben dabei auch praktische Gründe: da kann ich meinen Hut und meinen Crossbelt aufhängen. Da mir das Design so gefällt ist der nächste Schritt das mal in einem Bauplan richtig zu zeichnen (als gelernter Bauzeichner sollte das auch klappen) und dann zu überlegen, wie ich das realisieren kann.

04 Lagerkiste : Das Design kann man meiner Ansicht nach nicht verbessern und da sie aus alten Paletten gebaut wird ist es auch relativ günstig umzusetzen. Davon möchte ich zwei Stück bauen. Zum Einen, um darin Kleinzeug zu lagern, das nicht ins Zelt muss und öfter am Tisch oder draußen benötigt wird; zum Anderen aber auch als Sitzplatz. Daher soll die Kiste die Maße von 45 x 45 x 45 cm haben und ein Kissen erhalten, das man über die Grifföffnungen fixieren kann. Vielleicht werde ich eine Kiste davon sogar so ausbauen, dass man darin einige Flaschen Portwein transport – also auch als Transportkiste dienen kann.

04 Kleinzeug und Deko : Das Foto ist ein Beispielbild für diesen Punkt, denn auch über die Deko habe ich mir weiter Gedanken gemacht, während ich bei Pinterest hier weiter Inspirationen sammle. So schön ein Steuerrad ist, werden wir das wohl nicht im Lager haben, denn ich verstehe noch nicht, wieso man bei jedem Landgang das Steuerrad demontieren sollte (außer man sieht es als eine Art Diebstahlsicherung, wobei die Erklärung nicht besser wird, wenn man bedenkt, dass ein Teil der Besatzung als Wache auf dem Schiff bleibt). Auch auf Fischernetze, die man sonst gerne und oft in den Lagern von Seeleuten sieht, werden wir vermutlich verzichten, denn wir sind halt keine Fischer. Einen Klappkloben werde ich mir aber sicher via Ebay an Land ziehen und ein paar Taue gehen auch immer. Ebenso: Steckbriefe, Schrumpfköpfe, ein Skelett am Strick, gepimpte Flaschen und Buddelschiffe, der Babykraken in der Kiste, „Voodoo“ Dolls und …

05 „I angered …“ : In der Serie „Black Sails“, die ich mit Begeisterung indessen zum zweiten Mal schaue, ist Captain Vane auf den Captain Low nicht sonderlich gut zu sprechen. Er tötet ihn und schneidet ihm den Kopf ab, der sich dann am Ufer auf einem Stab wiederfindet, da drunter ein Pergament mit dem Schriftzug „I angered Charles Vane“. Sofort, als ich das gesehen habe, wusste ich: Das brauche ich fürs Lager – mit dem Satz „I angered Captain Askir“ natürlich. Indessen ist klar, dass wir (mindestens) zwei Köpfe brauchen, denn in der WhatsApp-Gruppe der „Kraken“-Crew kam irgendwann der Pergamenttext „I tickled the Kraken“ auf. Er ist irgendwie so schräg, dass man nur schlecht an einem Kopf mit Tentakel-Saugnapf-Spuren herum kommt, oder!?

Ergänzend ist zu sagen, dass ein Tisch vorhanden ist (sofern meine Frau ihn nicht benötigt) und nur eine Tischdecke braucht, um die Bemalung abzudecken. Mit diesem und den obigen Möbeln wäre ein Lager schon mal möglich. Ein Sonnensegel 4×4 m ist auch vorhanden, nur müssen wir uns noch etwas für die Stützen überlegen, denn die vorhandenen Holzstützen sind etwas lang für einen vernünftigen Transport. Aber das lösen wir sicher auch noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben