Askir 2022 . #02

Gestern waren meine Tochter und ihr Freund bei uns und wir haben begonnen die Westen für ihre neuen Charaktere zuzuschneiden und zu nähen. Dabei habe ich gemerkt, dass mir das Nähen und vor allem die Handarbeit vor dem Fernseher beim Setzen der Handnähte fehlt. Schlagartig ist es mir klar geworden, dass ich das als Ausgleich lange nicht mehr gemacht habe und entsprechend habe ich mir überlegt, dass ich heute nähe – und dann habe ich begonnen über meine Konzepte nachzudenken.

Seit heute morgen ist klar, dass ich zumindest keinen Zeitdruck habe, denn auf Grund der Bestimmungen und Auflagen von behördlicher Seite war das Silvestercon trotz von Anfang an geplantem 2G+ nicht mehr durchführbar und musste abgesagt werden. Ich bin traurig und enttäuscht, dass dieser verfickte Virus (und das Gesocks, dass die Pandemie leugnet, Verschwörungsmythen hinterherläuft und sich nicht impfen lässt) schon wieder einen Lichtblick in dieser trostlosen und gerade auch grauen Zeit zerstört. Es tut mir leid, weil ich mich auf tolle Menschen gefreut habe und im Spiel Dinge vorhatte, die jetzt vermutlich wieder lange dauern, bis sich eine Gelegenheit ergibt. Und es tut mir leid für die Orga, die schon so viel Arbeit in das Con gesteckt hat.

Ergo wird meine Planung für „Askir 2022“ wirklich eine Planung für 2022. Aber vielleicht kann ich es ja in den nächsten Wochen, vielleicht sogar in den nun sogar freieren Tagen zwischen den Tagen, forcieren.

  • 01 Ein neuer Wollmantel. Als Grundlage habe ich mir das Schnittmuster eines Frock Coat der 1760er bestellt, der dann den in der Skizze gezeigten Kragen erhalten wird. Ich werde mich dann wohl auch mal daran versuchen die Knopflöcher farbig einzufassen. Dabei habe ich mich für eine goldgelbe Einfassung sowie goldene Knöpfe entschieden, auch damit es zu den Epauletten passt.
  • 02 Die Epauletten. Sie sollen austauschbar sein, also sowohl am Mantel als auch an der Weste getragen werden können. Die Form orientiert sich an die Epauletten um 1760, was auch ungefähr die Zeit ist, in der sie im Militär europäischer Staaten eingeführt wurden. Ich muss mir nur noch überlegen, wie ich sie anfertige.
  • 03 Das leidige Thema Brille. Wir sind immer noch nicht dazu gekommen zum Optiker zu gehen – auch weil wir ja neue OT-Brillen brauchen. Sobald wir das geschafft haben, werde ich auch die Frage der IT-Brille angehen.
  • 04 Schon mehrfach angesprochen: ein Lederholster für die Pistole(n) und eine Lederscheide für den Säbel. Wenn noch ein Enterbeil dazu kommt, muss ich mir natürlich auch überlegen, wie ich das unterbringe.
  • 05 Da ein Siegel etwa 80 € kostet habe ich mich dazu entschieden erstmal nur ein Siegel zu bestellen und habe mich für das persönliche Siegel entschieden.
  • 06 + 07 Entermesser und Enterbeil: In den nächsten Tagen werde ich mal eine Anfrage starten und dann schauen wir mal, was das kostet.

Die Wollweste werde ich wohl doch nicht nähen, da ich ja den Mantel jetzt früher angehen werde. Aber ich überlege mir eine neue Leinenweste zu nähen in einem dunklen Blau, mit goldenen Knöpfen, der Option zur Anbringung von Epauletten und einem etwas kleineren Stehkragen als die letzten Westen.

Ergo warte ich jetzt auf die Lieferung des Schnittmusters und widme mich der Bestellung von weiterem Stoff und der Auswahl von Knöpfen. Vor allem aber schaue ich mal, wie ich die Epauletten herstelle.

Ein Gedanke zu „Askir 2022 . #02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben