Die Weste im Auge des Sturms

“Leben ist das, was passiert, während man andere Pläne macht.” So oder ähnlich hat es John Lennon mal ausgedrückt und mal wieder kann man es nicht besser ausdrücken. Vor zehn Tagen war ich noch wegen Burn-Out (sprich: Depression) krank geschrieben – jetzt bin ich nicht mehr krank geschrieben (was nicht das selbe ist wie “gesund”) und leite ein Architekturbüro. Mein Vater hat sich letzte Woche nämlich einen Herzinfarkt eingehandelt (was bei seiner Lebensweise nicht sonderlich überraschend ist) und irgendjemand muss die laufenden Baustellen betreuen und Aufträge abwickeln. Er ist auf dem Weg der Besserung, aber mein Zeitmanagement ist natürlich komplett über den Haufen geworfen worden.

Ein Sturm tost und ich muss gerade höllisch aufpassen, dass ich mir genug Zeit für mich selber nehme. Ich versuche also gerade mit dem Thema Larp das Auge des Sturms zu finden, bin aber noch auf der Suche. Zumindest habe ich mich heute endlich mal aufraffen können für Askir neue Hemden, eine neue Hose (die dann noch Blau bzw. Blaugrau gefärbt werden muss) und einen neuen Gürtel zu bestellen. Auch wenn meine Geldbörse jetzt leise schluchzt. Ein Anfang ist gemacht.

Auch die Restrolle Bomull habe ich mir heute Abend geschnappt und mal einen Probeschnitt für die neue Weste von Askir gemacht. Gegenüber dem bisher recht simpeln Waistcoatschnitt soll es ja etwas aufwendiger werden, weshalb zuerst mal “Flügel” an den Ärmeln hinzu gekommen sind. Ich habe aber das Gefühl, dass diese etwas zu groß sind und etwas verkürzt werden müssen.

Dann habe ich mich mal an einem hohen Kragen versucht, wie ich ihn auf dem Blog hier entdeckt habe. Grundsätzlich ist er schon gut gelungen und mit einer Verstärkung steht er sicher auch so, wie er soll – doch natürlich gibt es auch hier ein “Aber”. Denn ob diese Kragenform für die möglichen Temperaturen beim Drachenfest die richtige Wahl ist stelle ich etwas in Frage. Alternativ könnte ich mich mal an der Kragenform wie beim Witcher-Doublet hier versuchen (und dann irgendwann einen Mantel auf Basis des Schnittmusters hier mit hohem Kragen wie auf der Skizze hier machen). Andererseits: Wer schön sein will, muss auch mal leiden können.

Hier die Selfies von in dem Bomull-Vorschnitt (besser ging es leider nicht):

2016-07-10_Askir_WIP_01

Das ist übrigens der indessen gelieferte Leinenstoff für die Weste. Der Blauton für Außen, der naturfarbene Stoff für das Futter.

2016-07-01_askir_stoff

Was den Kragen und die “Ärmelflügel” angeht freue ich mich über Deine Meinung und Deine Tipps und Vorschläge (denn vernünftige Schnittmuster habe ich im Netz dafür auch nicht gefunden). Hier als Kommentar unter dem Beitrag und/oder auf meiner Facebookseite hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben