Nachdem ich jahrelang in erster Linie nach DragonSys DNZ (Das neue Zeitalter) gespielt habe und nur Askir ein Charakter nach dem Larp-Regelwerk DragonSys 2nd Edition ist, freunde ich mich immer mehr mit DKWDDK (Du kannst, was Du darstellen kannst) oder – noch besser – die zwei Regeln an. Das liegt sicher in erster Linie daran, dass Regelwerke letztendlich doch stark in die Spielfreiheit eingreifen. Trotzdem kommt man um Regelwerke in der Region, in der ich wohne und primär spiele, nicht herum und gerade DragonSys ist hier stark verbreitet.

Ende 2009 ist das neue Regelwerk DragonSys 3rd Edition herausgekommen. Ursprünglich wohl als Neuauflage von DragonSys Classic geplant kam es doch zu so vielen Überarbeitungen und Anpassungen an die gespielten Larp-Realitäten, dass ein neues Regelwerk entstanden ist. Ein Regelwerk, dass wie alle neuen Regelwerke nicht nur in Foren vorgestellt, sondern dort auch schon mehr oder minder kontrovers diskutiert wird. [Q + Q]

Ich habe mir zumindest jetzt das Regelwerk bestellt und bin schon gespannt, wenn es hier eintrifft. Sicher werde ich dann auch ein paar Zeilen darüber schreiben. Hier kann man schon mal das schicke Design bewundern 😉

Zu guter Letzt muss ich aber noch erwähnen, dass ich Regelfetischismus unsinnig finde, denn Regelwerke sind nur Richtlinien und gutes Spiel ersetzt immer Punkte, Punkte aber nie gutes Spiel. Ich habe mit nach DNZ erstellten Charakteren noch nie bei einem Larp auf andere DragonSys-Versionen konvertieren müssen und auf meinen eigenen Cons lassen wir alle Regelwerke ( z.B. auch Thats Live) zu – und es funktioniert.

Also: Alles locker sehen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Arrrr! Bei mir sind Cookies an Bord der Webseite, damit es an Deck gemütlicher ist. Wenn Du hier bleibst und die Seite nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.