09/11/15

Von Soldaten und Orientalen

Mein Sohn möchte mehr Action – und wenn sein Knappe Doran von Nebelmoor nicht aufs Con passt, plant er daher einen neuen Charakter. Er soll orientalisch angelehnt sein und (da er ja im Endeffekt mit Askir rumreisen soll) wird aus Aventurien stammen, wahrscheinlich aus Mhanadistan. Es soll ein Wüstenkrieger werden, der dann Askir als Leibwächter dienen wird. Ob er mit dem Charakter auf dem Silvestercon viel Action haben wird bleibt abzuwarten, aber das muss er dann selbst heraus finden.

Wie auch immer: Wir haben mit der Planung der Kleidung des neuen Charakters begonnen. Gestern haben mein jüngster Sohn und ich überlegt, was der Charakter sinnvollerweise anziehen könnte, und heute habe ich dann mal eine schnelle Skizze gemacht. Nachdem Tristan sein Okay gegeben hat, werden wir (also meine Frau und ich) dieses Wochenende mal schauen, was wir noch an Stoff hier haben. Und dann wird sowas wie hier entstehen:

2015-09-11_tristan_oriental

Aber auch für meinen Soldaten Bernulf vom Werhag mache ich mir weiter Gedanken und auch wenn bis auf Skizzen bisher noch Nichts existiert wächst jetzt schon meine Vorfreude ihn mal zu spielen. Leider zeichnet sich aber bisher noch kein Con ab, auf dem das möglich und sinnvoll wäre. Ich hoffe, dass ich zumindest für Anfang nächstes Jahres mehr Abenteurercons finde, die nur über ein Wochenende gehen sowie preislich und fahrentfernungstechnisch im Rahmen liegen. Derzeit sieht es leider noch mau aus. Aber dann muss ich mich zumindest nicht hetzen und kann mir weiter meine Gedanken – und Skizzen – machen.

2015-09-11_bernulf_skizze

Derweil feile ich noch an den Details für den Charakterhintergrund des Soldaten, bei dem sich noch einige Kleinigkeiten ändern können. Und nebenbei mache ich mir Gedanken, was so die Sprüche vom Bernulf sein könnten, denn schließlich lebt ein Charakter auch immer von seiner Sprache. Dabei bin ich vorhin über Terry Pratchett (einem meiner Lieblingsautoren) gestolpert, von dem man zum Beispiel adaptieren kann, dass die „Wächter des Nordens“ das Reich vor allen möglichen Gefahren beschützt haben – bevorzugt vor solchen, die in der Unterzahl, unbewaffnet und offensichtlich bewusstlos waren. Aber ich glaube das ist dann doch etwas undorlónisch. Aber schöne Zitate gibt es schon von ihm:

  •  „Abenteuer! Die Leute reden davon, als sei es etwas Erstrebenswertes, doch in Wirklichkeit ist es ein Synonym für schlechtes Essen, wenig Schlaf und sonderbare Personen, die ständig versuchen, einem spitze Dinge in den Leib zu stecken.”
  • „Das Schicksal gewinnt immer … Zumindest dann, wenn sich die Leute an die Regeln halten.”
  • „Wenn der Feind über eine uneinnehmbare Festung verfügt, so sorge dafür, dass er dort bleibt.”
  • „Wenn man sein Leben nicht in eine Geschichte verwandelt, so wird es Teil der Geschichte einer andere Person.“
  • „Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg in einer Kupferrüstung zu stehen und ‚Scheiß Götter!‘ zu rufen.“
  • „Nur weil Du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind.“

Aber auch in Filmen findet man vielleicht das eine oder andere passende Zitat für den Charakter:

  • „Du kommst mit freundlichen Worten und einer Waffe weiter als nur mit freundlichen Worten.“ (The Untouchables)
  • „Aber Männer folgen nun mal keinem Titel. Nur dem Mut folgen sie.“ (Braveheart)
  • „Der Herr sagt, mich kriegt er schon wieder hier raus. Aber er ist ziemlich sicher: du bist im Arsch.“ (Braveheart)
  • „Träume sind hartnäckig. Man halt noch an ihnen fest, wenn sie schon längst zu Staub zerfallen sind.“ (Dragonheart)
  • „Das überleben wir nie.“ – „Unsinn. Das sagst Du nur, weil es noch keiner vor uns überlebt hat.“ (Die Braut des Prinzen)

Vielleicht laufen mir ja bald noch ein paar weitere Zitate über den Weg. 😉

11/15/14

Der Knappe Doran von Nebelmoor #3

Nachdem die Anmeldezahlen für das dorlónieninterne Con übernächstes Wochenenende nicht besonders gut aussahen, haben meine Frau und ich entschieden die Orga mal zu fragen, ob mein jüngster Sohn (da noch minderjährig) mitkommen darf. Er darf und daher wird mein Reichsritter auch seinen Knappen dabei haben. Seine bisherige Kleidung reichte für das eine Yddlandcon im Hochsommer und für die besuchten Tavernen in Dorlónien aus, aber es ist zu erwarten, dass wir beim „Zwielicht 1“ bei kühleren Temperaturen viel draußen sein werden.

Daher hat sich meine Frau heute an die Nähmaschine gesetzt und (während ich beim THW war) schnell mal für ihn ein paar neue Sachen genäht. Erstmal die Gugel, wie sie jetzt auch in identischer Fassung ebenfalls für meinen Ritter hier liegt und mit der in dieser Form irgendwann alle Orktrutzer rumlaufen sollten. Dann eine hochmittelalterliche Kopfbedeckung: Der „Jagdhut“. Die war aus Stoffresten entstanden, steht ihm aber so gut, dass sie fortan Teil seiner Kleidung sein wird.

Als oberste Kleidungsschicht eine Garnache, die im Gegensatz zu einem Radmantel die Arme nutzbarer und ihn agiler sein lässt, was auch seinem Alter entspricht. Dieses praktische Kleidungsstück (das ich auch vor langer Zeit mit Mathras mal getragen habe, als er noch kein Ritter war) in ähnlicher Form kann ich mir auch gut für die Truppen und den Tross der Mark vorstellen – als etwa knielange Cappa*. Da wir ja die schöne Gugel haben, wurde die Garnache ohne angenähte Kapuze ausgeführt.

Und so sieht das Ergebnis aus:

2014-11-15_larp_doran_00

Über Kommentare mit Deiner Meinung, Anregungen und Tipps, freue ich mich. Immer auf dem Laufenden über aktuelle Projekte und sonstigem Zeug ist man über meine Facebook-Seite. Einfach draufgehen und liken 😉

*Dem Link hier folgen, dann runter scrollen und auf „Herrengewandung“ oder auf „Frauengewandung“ gehen – dort findet sich mehr über dieses Kleidungsstück. Generell ist das eine Seite, die ich sehr empfehlen kann, um mal rum zu stöbern und sich inspirieren zu lassen.

11/17/13

Branwin zum Dritten

Der unvergleichliche Askir hat einen Burschen – und der war gestern Abend das erste Mal mit auf Con. Also der Bursche, nicht der Spieler 😉 Seine Klamotte ist jetzt auch komplett fertig und das auch für das sechstägige Silvestercon. Und gestern auf der Taverne in Amonlonde hat er von einer Händlerin auch direkt noch ein paar Sachen erstanden, die seine Kleidung und seinen Hut aufpeppen werden. I proudly presents den Burschen Bran, ehemals Strassenjunge in den Gassen von Havena:

2013-11-17_larp_bran_02

Die Konzeptskizzen, die der Klamotte zugrunde lagen, findet man übrigens hier. Und ich freue mich schon darauf mit meinem (OT-)Sohn auf das Silvestercon zu fahren 🙂

10/23/13

Askir :: Kleidungs-Update 2013/2014 :: #013

Noch neun Wochen und zwei Tage bis zum Beginn des Hesindefestes. Für die neue Kleidung von Askir und die Ausstattung meines Jüngsten als Branwin wird es langsam Zeit. Also Ärmel hochgekrempelt und die nächsten Wochen für diese Aufgabe geblockt. Die ersten Abschnitte für den Futterstoff sind vorgeschnitten und gehen morgen in die Wäsche, damit am Wochenende die ersten Sachen genäht werden können. Die Stoffe sind auch schon ausgesucht und werden morgen (wenn die genauen erforderlichen Meter errechnet wurden) bestellt, ebenso wie die Knöpfe. Natürlich kommt nicht direkt die komplette angedachte Ausstattung, aber ein komplett neues Set für das sechstägige Hesindefest soll schon dabei heraus kommen. Das bedeutet:

Für Askir:

  • Eine rote Weste mit knöpfbaren Ärmeln aus diesem roten Stoff hier und weißem Innenfutter aus Ditte. Als Knöpfe diese hier.
  • Eine schwarze Weste mit knöpfbaren Ärmeln aus diesem schwarzen Stoff hier und rotem Innenfutter aus diesem Stoff. Diese Knöpfe hier.
  • Ein Mantel aus dem dunkelgrauen Stoff hier und mit diesem roten Innenfutter sowie den Knöpfen hier.
  • Drei Hemden mit Kragen aus weißem Stoff (Ditte).
  • Zwei Halstücher aus rotem Stoff.
  • Eine schwarze Hose.
  • Ein schwarzer Musketierhut (z.B. von hier), der dann natürlich noch gepimpt werden muss.
  • Ein breiter Gürtel.
  • Zwei Stiefelpaare sind vorhanden (einer braucht aber noch eine Gummisohle).
  • Schwertgurt mit Säbel ist vorhanden.
  • Braune Stulpenhandschuhe aus Wildleder sind vorhanden.

Für Branwin:

  • Zwei Westen ohne Ärmel aus dem braunen Stoff hier und Innenfutter aus Bomull und den Knöpfen hier.
  • Eine Jacke aus dem braunen Stoff hier, Innenfutter aus Bomull und diesen Knebelverschlüssen hier.
  • Drei Hemden mit Kragen aus naturfarbenem Stoff (Bomull).
  • Zwei Halstücher in Braun oder Grün.
  • Zwei braune Hosen.
  • Brauner Schlapphut ist vorhanden, muss aber noch gepimpt werden.
  • Gürtel ist vorhanden (sagt meine Frau).
  • Stiefelstulpen sind vorhanden.
  • Dolch mit Scheide ist vorhanden.
  • Braune Fingerhandschuhe sind vorhanden.

Einzig die Frage der Taschen und dem Kleinkram (Schreibzeug, Glücksspielzeug, etc.) ist noch ungeklärt. Darüber werde ich mir wohl noch mal Gedanken machen müssen.

08/31/13

Branwin zum Zweiten

Der Sidekick das Mündel der Schiffsjunge der Tavernen-Tisch-Putzer der Bursche von Askir hat jetzt auch einen Namen: Branwin Fingorn, genannt Bran. Er kommt – wie auch Askir – aus Havena und hat die meiste Zeit seines Lebens in der Gosse verbracht. Wo auch sonst. 😉

Nachdem ich jetzt länger mit Ideen schwanger gegangen bin, was die Kleidung für meinen Jüngsten (14 Jahre) angeht, habe ich heute Nacht noch diesen Entwurf gezeichnet, der mir sehr gut gefällt und auch in die richtige Richtung geht. Dabei orientiere ich mich (da er ja von Askir eingekleidet wird) nicht an der aktuellen Mode in Havena, sondern eher die Mode der Renaissance bzw. des Früh-Barocks im Horasreich, so dass es in der zeitlichen und optischen Einordnung zur Kleidung von Askir passt.

Da er zukünftig auch viel zu See fahren wird (mit Askir natürlich und wahrscheinlich auf dessem Schiff) entspricht der Entwurf auch in etwa dem, was Matrosen zu den Zeit trugen. Außerdem muss sie schlicht und praktisch sein. Naja, lange Rede, kurzer Sinn – hier die Entwurfsskizze:

2013-09-01_larp_bran_00

Das Grün als Farbe (so wie Askir das Rot hat) war übrigens der Wunsch meines Sohnes. Wer noch Ideen hat (zum Beispiel für Kleinigkeiten, um die Kleidung noch etwas zu pimpen) oder einfach nur was sagen möchte, der kann das gerne in den Kommenaren tun. Ich würde mich freuen 😉

PS. Ignoriert die Datumsangabe auf der Skizze – heute nach Mitternacht war ich scheinbar nicht mehr in der Lage den Kalender richtig zu lesen 😉

07/10/13

Branwin zum Ersten

2013-07-09_larp_askir_tristan_gewandung_01_1Meine Söhne, vor allem mein Jüngster (14 Jahre) wollen mehr Larp machen. Natürlich gemeinsam mit mir (wie wollen sie sonst auf Cons kommen 😉 ). Also braucht es Charakterkonzepte, die zu meinen Charakteren passen. Mit dem Knappen von Reichsritter Mathras von Orktrutz ist das erste Charakterkonzept letztes Wochenende erfolgreich bespielt worden. Aber ein Knappe ist, wie auch der Ritter, ein recht formeller Charakter und nicht für alle Cons und alle Lebenslagen geeignet. Daher muss auch für meinen Sohn eine Alternative her – so wie Askir für mich die Alternative und Kontrapunkt zum Ritter ist.

Es wird wohl auf einen Waisenjungen aus Havena oder dem Horasreich hinaus laufen, der – wie auch Askir – seine Jugend in der Gosse verbracht hat und von Askir als Mündel aufgenommen wird. Zum Wieso und Weshalb habe ich einige Ideen, die ich aber hier (noch) nicht veröffentlichen möchte. Was auch immer: Er wird von Askir ausgestattet und mitgenommen.

Und so, wie auf der Zeichnung, könnte diese Kleidung aussehen. Ein Hemd und eine Hose mit Schuhen, Stiefeln oder einfach mit Stiefelstulpen. Auf den Kopf gehört natürlich ein Schlapphut mit Federn. Das Wams in einem eher der Renaissance-Mode entlehnten Schnitt mit abnehmbaren Armen, die mit Nestelschnüren befestigt werden. Das Wams wird auch Vorne mit Nestelschnüren geschlossen. Ein brauner Mantel macht die Kleidung komplett.

Mal sehen, was Tristan von dem Entwurf hält, wenn er ihn heute Mittag sieht 😉

PS. Schön finde ich ja diesen grob gewebten Stoff wie beim Mantel hier. Nur habe ich keine Ahnung, was das für ein Stoff ist. Vielleicht kann mir da Jemand weiterhelfen …

07/8/13

Des Reichsritters Knappe: Kleidungsset 1

Dieses Wochenende war der Knappe in seiner ersten Kleidung mit auf seinem ersten Con, dem Portfest in Yddland. Abgesehen von der Hitze am Samstag, die uns Dorlóniern arg zugesetzt hat, war es ein schönes Con mit interessanten Gesprächen (vor allem mit dem Ritter von Orkenstein), lustigen Runden (ich denke da in erster Linie an Trullock, Zylo und Herr Ginster) und leckeren Cocktails aus dem „Honigtöpfchen„.

Nachdem ich hier ja schon die Skizze für die Gewandung des Knappen gepostet hatte, möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen auch die gesamte Kleidung mal zu zeigen 😉

2013-06-28_hagen-hoppe-fotografie_larp_orktrutz_knappe_003_web

05/15/13

Des Reichsritters Knappe: Kleidungsskizze I

_DSC4510Wenn man einige Zeit einen Ritter spielt und dieser schon auf ein gewisses Maß an Erfahrung mit dem Charakter zurück blicken kann, kommt irgendwann der Augenblick, an dem man gerne sein (IT-) Wissen weitergeben möchte. Natürlich an einen Knappen. Nur ist es meist gar nicht so einfach einen Knappen (oder bei einem Magier auch einen Lehrling) zu finden. Irgendwie macht es zum einen Sinn, wenn der Knappe nicht älter ist als der Ritter, aber eine grundlegende Voraussetzung ist auch, dass man sich menschlich versteht und vielleicht sogar nahesteht.

Für mich ist es da ein Glücksfall, dass meine Söhne auch Lust auf Larp haben und mein Jüngster (der dieses Jahr 14 Jahre alt wird) Lust und Laune hat meinen Knappen zu spielen. Sein erster Auftritt in dieser Rolle wird nach aktueller Planung im Juli auf dem Yddland „Portfest“ sein und auch das gemeinsame Silvestercon ist schon geplant. Zum einen kann ich so OT die Aufsicht führen, die auch IT begründet und darstellbar ist. Außerdem haben wir so auch auf Ambientecons genug Spiel – also sowohl für ihn, als auch Beschäftigung für mich. Sei es die Ausbildung in Gesetzeskunde, Landeskunde und höfische Bräuche, als auch die Unterweisungen in die göttlichen Lehren und die Ausbildung für den Kampf.

Da der Knappe, Doran, der Sohn des Junkers von Nebelmoor aus dem Reich Dorlónien, im Juli seinen ersten Auftritt hat und natürlich nicht nackt rum laufen soll, steht auch für ihn noch Näharbeit an. Ein Leibhemd, das meine Frau für ihn genäht hat, hängt hier schon rum. Wie aus der Skizze ersichtlich soll er noch eine langärmelige Cotte, eine kurzärmlige Surcotte aus Wolle (beide nur knielang für mehr Bewegungsfreiheit) mit dem Wappen des Ritters, eine Gugel und einen Tasselmantel bekommen. Außerdem eine Hose, eine Bundhaube und einen Hut. IT-Schuhe werden wir uns, weil er ja noch wächst, wohl erst mal sparen, aber zur Abtarnung der Schuhe erhält er Stiefelstulpen, die wir noch im Keller liegen haben. Dann einen Langgürtel mit Gürteltaschen und ein Schwerthalter für das Schwert, das er schon hat.

Fertig ist der Knappe 😉 Für Vorschläge, Ideen und Anregungen sind wir – wie immer – offen und freuen uns über jeden Kommentar.